Musikverein Eggingen e.V.

...Vereinsgeschichte.

Noch nicht fündig geworden?

Unsere Vereinsgeschichte von 1889 bis heute...

Am 19. September 1889 wurde der Musikverein Untereggingen gegründet, als die Mitglieder des seit dem Jahre 1887 bestehenden Militärvereins eine Bläsergruppe angliederten. Großen Anteil hatte der Lehrer Franz Seiterle, der vom 24. Oktober 1889 bis 23. Oktober 1890 in Untereggingen wirkte. Der Musikverein hatte ebenso wie der Kirchenchor Mitglieder aus Obereggingen und Untereggingen.

Der Anfang des Musikvereins war recht schwierig, finanzielle Mittel standen nur spärlich zur Verfügung. Nur durch die Initiative einiger Mitglieder, die unter der Bevölkerung eine Sammlung durchführten, war es möglich, die nötigen Instrumente zu beschaffen. Die Zahl der Musikanten vergrößerte sich rasch. Im Jahre 1891 spielte bereits eine ansehnliche Gruppe unter der Stabführung des ersten Dirigenten, Baumeister Fintan Kromer, Untereggingen.

1908 löste sich die Bläsergruppe vom Militärverein und gründete einen selbständigen Musikverein, der frei über seine Tätigkeit und sein Vermögen verfügen konnte. Hauptlehrer Karl Hofstetter wurde 1908 bis 1919 Vorsitzender des Vereins. Die beiden Weltkriege hinterließen große Lücken in den Reihen des Vereins, so dass er gegen Ende des 2. Weltkrieges nicht mehr aktionsfähig war.

Nach dem 2. Weltkrieg konnte am 5. September 1948 dank intensiver Bemühungen des damaligen Bürgermeisters und späteren Bundestagsabgeordneten Anton Hilbert bei der französischen Militärregierung der Verein neu gegründet werden. Vorsitzender wurde Alfons Hofacker, Dirigent Alfons Amann. Durch starke Probentätigkeit erreichte der Verein bald ein hohes musikalisches Niveau und beachtenswerte Erfolge. Das Interesse der Bevölkerung an der Blasmusik stieg sehr stark an, aktive und passive Mitglieder unterstützten uneigennützig den Verein. So wurde der Musikverein immer mehr zum kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde. Bei allen kirchlichen und weltlichen Anlässen war der Musikverein zur Stelle und umrahmte mit seinen Weisen die Feiern.

Am 30. Oktober 1951 legte der erfolgreiche Dirigent Alfons Amann sein Amt nieder und übergab es dem Nachfolger Julius Rohr, der sich insbesondere um die Heranziehung von Nachwuchs für den Verein bemühte. Vorsitzender Alfons Hofacker trat 1955 zurück, neuer Vorsitzender wurde Friedrich Schanz. Nach einigen Unstimmigkeiten im Verein stellte Dirigent Julius Rohr 1958 sein Amt zur Verfügung. Verbandsdirigent Rudolf Siebold dirigierte anschliessend den Verein, bis im gleichen Jahr ein neuer Dirigent gefunden wurde. Die Wahl fiel auf Klaus Dreher aus Erzingen, einem begabten Musiker, durch den die Bläser einen unerhört raschen, sowie hohen Aufstieg erlebten, so dass der Verein in die Mittelstufe aufsteigen konnte.

Nachdem im Jahre 1960 Friedrich Schanz sein Amt als Vorsitzender niederlegte, wurde Emil Schmutz neuer Vorsitzender. Während seiner Amtszeit konnte der Verein im Jahre 1964 das 75-jährige Gründungsfest feiern. Emil Schmutz leitete den Verein bis zum Jahre 1972 (1965 – 1966 bekleidete Klaus Eichin das Amt des ersten Vorsitzenden für den erkrankten Vorstand Emil Schmutz). Nach seiner Genesung übernahm er das Amt 1966 wieder und wurde für seine Verdienste später zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Ab 1972 leitete Alfons Güntert mit großem Einsatz und viel Geschick den Musikverein Eggingen. In dieser Zeit wurde u.a. 1977 das Bezirksmusikfest, 1979 das 90-jährige und 1989 das 100-jährige Vereinsjubiläum mit Bezirksmusikfesten im Arbeitsbezirk 4 durchgeführt. Weiter erfolgten der komplette Umbau des Probenhauses und der Bau eines Festzeltes. Der Musikverein nahm unter Dirigent Klaus Dreher an mehreren Wertungsspielen in der Mittelstufe teil, wobei jeweils eine sehr gute Benotung erreicht werden konnte. Aus diesem Grund wurde dem Musikverein vom Verband empfohlen, künftig in der Oberstufe anzutreten. Beim Bundesmusikfest in Villingen am 07. Juni 1981 wurde erstmals in der Oberstufe gespielt und ein 1. Rang erreicht. Weiter konnte am 27. April 1985 bei einem Wertungsspiel in Waldshut, gleichfalls in der Oberstufe, ein 1. Rang erreicht werden. Beim Weihnachtskonzert am 26. Dezember 1987 wurde Ehrendirigent Klaus Dreher nach rund 30-jähriger Amtszeit verabschiedet. Er musste aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen. Während seiner Erkrankung war er von Vizedirigent Roland Güntert vertreten worden. Bürgermeister Paul Hauser konnte Klaus Dreher die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg überreichen.

Als neuer Dirigent konnte Roland Rudigier aus Wutöschingen-Horheim gewonnen werden. Die erste Probe mit dem neuen Dirigenten fand am 21. Januar 1988 statt. Im Jahr 1989 wurde dem Musikverein Eggingen die „Pro-Musica-Plakette“ verliehen. Die Pro Musica-Plakette wird Vereinigungen von Musikliebhabern verliehen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben. Die Plakette ist eine nicht tragbare Auszeichnung und zeigt auf der Vorderseite eine Musizierende mit Lyra und die Inschrift ‚Für Verdienste um instrumentales Musizieren – PRO MUSICA‘. Die Rückseite zeigt den Bundesadler. Die Plakette wird durch den Bundespräsidenten aus Anlass des 100-jährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag verliehen.

1990 übergab Alfons Güntert nach 18 Jahren den Vorsitz des Musikverein an seinen Nachfolger Klaus Mayer. Ebenfalls 1990 stellte Dirigent Roland Rudigier sein Amt zur Verfügung. Vizedirigent Roland Güntert, dem von einer Mitgliederversammlung das Vertrauen ausgesprochen wurde, übernahm das Amt des Dirigenten.

Im Jahre 1996 konnte der Musikverein erstmals ein Fest auf dem neu geschaffenen Festplatz bei der Bundesstraße mit großem Erfolg durchführen.

Am 22. April 1997 verstarb völlig unerwartet der aktive Musiker und Ehrenmitglied Klaus Eichin. Im Mai 1998 fanden sich die aktiven und ehemaligen Musiker der Tanzkapelle Amores (Klaus Eichin gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Tanzkapelle Amores) und der Musikverein zusammen um mit einem Gedächtniskonzert Klaus Eichin zu gedenken. Die Einnahmen aus diesem Konzert gingen zur Hälfte an den Kindergarten Eggingen und an den Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg.

Vom 30.04. – 03.05.1999 führte der Musikverein das Bezirksmusikfest des Arbeitsbezirks 4 des Blasmusikverbandes Hochrhein durch. Gefeiert wurde das 110-jährige Bestehen des Vereins. Durch zahlreiche Spenden von Firmen und Musikfreunden sowie der politischen Gemeinde Eggingen konnte im Jahr 1999 eine neue Uniform angeschafft werden. Am 12. Dezember 1999 fand die Uniformweihe in der Pfarrkirche Eggingen statt.

Eine Konzertreise zur „EXPO“ nach Hannover wurde vom 28. – 30.07.2000 unternommen. Zwischen zahlreichen Gruppen aus Spanien, Portugal und Deutschland konnte der Musikverein Eggingen seinen musikalischen Teil zur Parade beisteuern. Ein kleines Platzkonzert rundete den Auftritt ab.

Vom 07. – 14.06.2003 unternahm der Musikverein Eggingen eine Konzertreise nach Spanien, Callela (spanische Ostküste, ca. 50 km nördlich von Barcelona). Am 11.06.2003 nahm der Verein mit großem Erfolg am Wertungsspiel um die „Palme der Costa del Maresme“ teil. Diverse Platzkonzerte, Ausflüge und Besichtigungen machten die Konzertreise zu einem einmaligen Erlebnis. 2004 stellte Dirigent Roland Güntert unerwartet sein Amt zur Verfügung.

Bernhard Zimmermann stellte sich der Herausforderung und übernahm im Sommer 2004 das Amt des Dirigenten. Unter seiner Leitung konnte der Verein 2006 eine „Konzertreise“ nach Imst unternehmen. Mit großem Erfolg konnte im Jahr 2005 ein 5-tägiges Musikfest durchgeführt werden.

Ein besonderes Highlight ergab sich im Jahr 2008, als der Musikverein die Möglichkeit erhielt, im Musicalcenter „SI“ in Stuttgart aufzutreten. Verbunden mit einem Besuch auf dem Cannstatter Wasen war dies eine äußerst gelungene Reise.

Der 1. Vorsitzende Klaus Mayer legte 2008 sein Amt nieder. Nachfolger wurde Martin Albrecht. Am Weihnachtskonzert, am 25. Dezember 2008, wurde Klaus Mayer für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

2009 konnte der Musikverein Eggingen auf 120 Jahre zurückblicken. Gefeiert wurde das Festjahr mit einem Festbankett in der Gemeindehalle am 21. März 2009 sowie dem 5-tägigen Bezirksmusikfest vom 30.04.-04.05.2009 auf dem Festplatz. Partybands sowie viele befreundete Vereine gestalteten ein gelungenes und über alle Maßen gelungenes Fest.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. So begab sich der Musikverein Eggingen vom 12.-16. Mai 2010 zu einer Konzertreise nach Berlin. Ziel der Reise war die Teilnahme am internationalen Blasorchesterfestival, einem Wertungsspiel für Blasorchester der ganzen Welt. Unter den 8 teilnehmenden Vereinen waren wir das einzige Orchester aus Deutschland und traten mit 2 weiteren Orchestern in der Mittelstufe an. Gespielt wurden die Wertungsstücke „Adventure“ und „Imagasy“ sowie die Stücke „Beauty & the Beast“, „Hoch Heidecksburg“ und „Joe Cocker“.

Der, unter tragischen Umständen verstorbene Ehrendirigent Klaus Dreher musste am 22. Oktober 2011 auf dem Friedhof in Erzingen beigesetzt werden.

Nach längeren und ausführlichen Diskussionen im Verein fand im Jahr 2011 das Jahreskonzert des Vereins zum letzten Mal am 25.Dezember statt. Der Vorsitzende Martin Albrecht regte die Verlegung des Jahreskonzertes an, um den Musikerinnen und Musikern samt Familien eine entspanntere Weihnachtszeit zu ermöglichen. Nachdem sich die Mehrheit des Vereins für eine Verlegung ausgesprochen hatte, wurde als neuer Termin der Samstag eine Woche vor dem ersten Advent eines jeden Jahres festgelegt. Am 24. November 2012 fand dann das Jahreskonzert erstmalig nicht am 25.Dezember statt.

Zu Ehren des verstorbenen Ehrendirigenten Klaus Dreher wurde am 13. April 2013 in der Gemeindehalle in Eggingen ein Doppelkonzert mit dem Musikverein Erzingen veranstaltet. Ein zweitägiger Ausflug führte den Musikverein Eggingen vom 18.-19. Mai 2013 nach Nürnberg und Erlangen, wo die Bergkirchweih besucht wurde. In Pappeinheim-Bieswang konnte der Verein den Frühschoppen mitgestalten

Nach 10-jähriger erfolgreicher Dirigententätigkeit legte Bernhard Zimmermann am Jahreskonzert vom 23. November 2013 sein Amt nieder.

Das vom 1.-4. Mai 2014 durchgeführte Bezirksmusikfest war ein großer Erfolg. Die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum waren jeden Tag aussergewöhnlich gut besucht. Unterstützt wurde der Verein hierbei von der ganzen Dorfgemeinschaft.

Seit Juni 2014 konnte Christian Mejia als neuer Dirigent gewonnen werden.

In der Generalversammlung am 11.01.2015 gab Martin Albrecht sein Amt als erster Vorsitzender ab und übernahm stattdessen das Amt des 2. Kassier. Als Nachfolger wurden die drei gleichberechtigten Vorstände Andreas Würtenberger, Christopher Waldvogel sowie Monika Eichin jeweils einstimmig gewählt.

Auf Grund beruflicher Veränderungen hat es unseren Dirigenten Christian Mejia Anfang des Jahres 2016 nach Stuttgart verschlagen, so dass er seine Dirigententätigkeit bei uns nicht mehr länger ausüben konnte und uns lediglich noch bis zum 02.04.2016 (Weisser Sonntag) begleitete.

Die Dirigentensuche gestaltete sich schwierig und dauerte ein halbes Jahr an. In dieser Zeit wurde die Probenarbeit und die Auftritte von Matthias Schönle und Monika Eichin fortgeführt, bis schließlich glücklicherweise Bernd Keller aus Tiengen als neuer Dirigent gewonnen werden konnte. Bernd Keller hat sein Amt zum 01.06.2016 angetreten.